Aktivsenioren Bayern e.V.

Für den Fachvortrag am Samstag, 11.03.2017 konnte man Herrn Franz Maier von den Aktivsenioren gewinnen. Er stellte in seinem hochinteressanten Vortrag die AKTIVSENIOREN BAYERN e.V. vor.
Die AKTIVSENIOREN sind ein gemeinnütziger Verein und werden größtenteils aus Spendengeldern finanziert. Die Mitwirkung ist freiwillig und unentgeltlich. Aufwandsentschädigungen wie z. B. Kilometerpauschalen werden größtenteils bezahlt. Er selbst ist 80 Jahre alt, war Geschäftsführer einer großen Firma und ist seit seinem Ruhestand ca. 5 Tage/Woche für seine Klienten unterwegs. Er berät alle Arten von Firmen in den unterschiedlichsten Branchen und mit den unterschiedlichsten Problemen. Oft handle es sich um finanzielle Probleme, Existenzgründungen Unternehmensübergaben o. -änderungen. Es wird alles was ein Unternehmen betrifft beraten. Dabei kann es passieren, dass er einmal nicht weiterhelfen kann, dann werden Kollegen hinzugezogen, die helfen. Durch die vielen Aktivsenioren aus den unterschiedlichsten Bereichen könne man ein großes Spektrum abdecken.


Thema Unternehmensnachfolge:
Lt. Herrn Maier ist dies eines der wichtigsten Themen. Die Regelung der Unternehmensnachfolge, welche sehr oft vernachlässigt wird. Die Sicherung der Unternehmensnachfolge ist eine der größten Herausforderungen für jeden Unternehmer und die Krönung seines Lebenswerks! Was auch sehr oft von den Betroffenen aufgeschoben wird.

Ausreden, warum und weshalb die Nachfolgerregelung noch nicht eingeleitet wurde sind sehr oft:
- die Dringlichkeit ist erkannt, aber es fehlt die Zeit,
- das ist ein Thema des Alters,
- Nachfolgeregelung ist zu teuer und zeitintensiv,
- Unerfahrenheit des eventuellen Nachfolgers,
- im Gesetz ist alles bestens geregelt,
- es ist noch zu früh, sich damit zu beschäftigen,
- usw.

Eine Notfallplanung ist keine Frage des Alters, sondern unverzichtbare unternehmerische Vorsorge!
Die Notfallplanung muss sowohl
- den Privatbereich als auch
- die unternehmerischen Belange berücksichtigen!

„Ein Testament kann nicht zu früh, sondern nur zu spät verfasst werden!“ Das Fehlen eines Unternehmertestaments und einer Notfallregelung gleicht einer Geisterfahrt bei dichtem Nebel und mit höchster Geschwindigkeit!

Die Aktivsenioren helfen beratend bei der Vorbereitung eines Übergabekonzepts, der Notfallregelung und eines Unternehmertestaments, immer mit den Zielen
- Erhalt, Weiterführung und Stärkung des Unternehmens,
- Sicherung des Zusammenhalts in der Familie,
- Akzeptanz der getroffenen Vereinbarungen bei allen Betroffenen,
- Unterstützung des Nachfolgers zur Befähigung, das Unternehmen erfolgreich weiterzuführen.

Schon mit diesen Denkanstößen überzeugte Herr Maier in seinem Vortrag und zeigte auf, was im Leben eines Unternehmers überaus wichtig ist und oft zu sehr vernachlässigt wird.

Zu den Aktivsenioren selbst berichtete er,
die Mitglieder sind ehemalige Führungskräfte, Fachkräfte oder Unternehmer, die ihr Wissen und ihre Erfahrung weitergeben und damit der Gesellschaft dienen wollen. Alle Berater sind verpflichtet und legen größten Wert darauf, Neutralität, Unabhängigkeit und Vertraulichkeit zu bewahren!
Schwerpunkte der Beratungstätigkeit sind
- Existenzgründung,
- Existenzsicherung,
- Ausbildungsinitiativen in Schulen, Hochschulen und Fachschulen,
- Unternehmensführung sowie
- Unternehmensnachfolge

Die Aktivsenioren beraten ehrenamtlich, d.h. honorarfrei! Der Verein erhebt allerdings einen Kostenbeitrag zur Finanzierung der Geschäftsstellen in München und in den Regionen. Außerdem erhalten die Berater eine Aufwandsentschädigung für Fahrkosten, Kopien, usw.

Kontaktaufnahme mit den Aktivsenioren
- über das Internet unter „Aktivsenioren Bayern“,
- bei den Informations- und Sprechtagen in den Regionen,
- bei Gründermessen der Landratsämter,
- bei Existenzgründungen aus der der Arbeitslosigkeit helfen die Arbeitsagenturen,
- durch Kontaktaufnahme direkt mit Aktivsenioren.

WIR DANKEN HERRN MAIER für diesen sehr einprägenden, interessanten Vortrag, gespickt mit Beispielen aus dem Leben.